NEWSLETTERANMELDUNG

MARKETING ON TOUR Newsletter abonnieren und so immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Autor: Ralf Haberich, Vorstandsvorsitzender der CRM Partners AG

Um immer komplexere Customer Journeys erfolgreich zu planen und zu managen, benötigen Unternehmen eine leistungsstarke Marketing-Lösung. Seit 2018 ist Dynamics 365 for Marketing als neuer Bestandteil der ERP- und CRM-Plattform Microsoft Dynamics 365 verfügbar. Wir stellen 4 Fakten über die Anwendung vor, die Marketingabteilungen kennen sollten.

1. Automatisierte Prozesse erhöhen den Umsatz

Dynamics 365 for Marketing automatisiert alle Marketingprozesse und verbessert so die gesamte Customer Journey. Die Lösung generiert nicht nur mehr qualifizierte Leads, sondern ermöglicht auch persönlichere und zeitlich passgenauere Kontaktmomente – dadurch steigen die Umsätze. Ergänzend dazu erhalten Unternehmen mit dem Geschäftsanalysedienst Microsoft Power BI übersichtlich Einblick in alle Marketingaktivitäten. Zudem können sie mithilfe von Microsoft Customer Insights datenbasierte und somit realistische Vorhersagen treffen.

 

2. Analysefunktionen sorgen für abteilungsübergreifende Messbarkeit

Microsoft Dynamics 365 for Marketing lässt sich nahtlos mit allen Lösungen innerhalb der Microsoft-Plattform verbinden. Dazu zählen beispielsweise Dynamics 365 for Sales, Dynamics 365 for Service und weitere Applikationen, wie etwa Microsoft Portals, Customer Insights und Power BI. Wer bereits eine entsprechende Plattform einsetzt, kann die Marketinganwendung ergänzend nutzen. Durch Microsoft Dynamics 365 for Marketing wird sichergestellt, dass die Vertriebs-, Marketing- und Serviceteams zeitgleich und automatisch identische Informationen erhalten. Darüber hinaus liefert das Tool eine umfassende Übersicht über alle Marketingaktivitäten und macht die Customer Journey über sämtliche Abteilungen hinweg messbar. Konkret profitieren Anwender von folgenden nützlichen Features:

  • Benutzerfreundliche Dashboards

Dynamics 365 for Marketing bietet einfach zu bedienende Dashboards, über die sich Anwender einen aussagekräftigen Eindruck über eine große Menge an komplexen Daten verschaffen können. So lässt sich die Marketingleistung des Unternehmens einfach verfolgen und verbessern.

  • Multichannel-Kampagnen und Marketing-Automation

Die Anwendung erlaubt es, komplexe Multichannel-Kampagnen durchzuführen, die weit über das klassische E-Mail-Marketing hinausgehen. Zu den möglichen Kanälen zählen unter anderen Landing-Pages, Webinare, Telefonanrufe, Websites, Events und LinkedIn Lead Gen. Diese lassen sich nahtlos miteinander verknüpfen.

  • Social Analytics

Die sozialen Medien liefern wertvolle Erkenntnisse über die Bedürfnisse von Kunden und potenziellen Neukunden sowie über deren Interesse am Unternehmen. Mit dem Microsoft Dynamics Social Engagement-Modul und den zur Verfügung stehenden Widgets können Marketingabteilungen Social-Media-Daten speichern und analysieren. Auf dieser Basis lassen sich entsprechende Maßnahmen planen und umsetzen.

  • Eventmanagement

Microsoft Dynamics for Marketing eignet sich auch für das Eventmanagement. So ist es möglich, Veranstaltungen unterschiedlichster Art zu organisieren, egal ob klein oder groß, online oder offline. Referenten, Sitzungen, Anmeldungen und die dahinterstehende Logistik lassen sich unkompliziert verwalten. Das Eventmodul beinhaltet ebenfalls eine Integration für digitale Events, zum Beispiel mit der Webinar-Plattform ON24.

  • Lead Scoring und Targeting

Intelligente, eingebettete Tools wie beispielsweise eine dynamische Segmentierung unterstützen Unternehmen dabei, die richtige Zielgruppe zu erreichen. Anwender können so die Vorteile mehrerer Lead-Scoring-Modelle kombinieren, um Leads effektiver anzuvisieren und zu priorisieren.

 

3. Verknüpfung mit LinkedIn Lead Gen liefert wertvolle Mehrwerte

Während LinkedIn und Dynamics 365 zuvor vollständig voneinander getrennt waren, hat Microsoft nach der Übernahme von LinkedIn im Jahr 2016 kontinuierlich an einer optimalen Verknüpfung der beiden Systeme gearbeitet. Davon können Nutzer nun profitieren: Informationen zu Kontakten sind ab jetzt immer auf dem neuesten Stand. Mit diesen Informationen lassen sich unter anderem Kontaktverläufe aufgrund von LinkedIn-Inhalten und -Interaktionen generieren. Anhand dieser Erkenntnisse kann die Marketingabteilung die Effektivität ihrer Kampagnen deutlich verbessern. Sie erstellt spezifischere Inhalte, adressiert die richtigen Personen und findet den optimalen Zeitpunkt für die Kontaktaufnahme.

 

4. Dynamics 365 for Marketing ist nur eine von mehreren Optionen

Als Microsoft Dynamics-Nutzer ist Dynamics 365 for Marketing eine naheliegende Wahl, schließlich ist das Produkt vollständig in die Dynamics 365-Plattform integriert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Anwendung immer die beste Option ist. ClickDimensions, Adobe Campaign und Marketo sind ebenfalls qualitativ hochwertige Marketing-Lösungen und je nach den individuellen Bedürfnissen möglicherweise geeigneter. Daher sollten Unternehmen verschiedene Produkte in Erwägung ziehen, um das Werkzeug auszuwählen, das am besten zu ihrer Marketingabteilung und ihren Zielen passt. Ein spezialisierter Anbieter, der neben der technischen Kompetenz auch über die notwendige Marketingerfahrung verfügt, kann Sie bei der Auswahl der Lösung, der Integration und bei der Optimierung der Customer Journey unterstützen.

 

Interessierte finden HIER eine Übersicht über alle Funktionen von Microsoft Dynamics 365 for Marketing.

 

Zum Autor:

Ralf Haberich ist Vorstandsvorsitzender der CRM Partners AG. In dieser Position verantwortet er schwerpunktmäßig die Bereiche Business Development und Unternehmensentwicklung in der DACH-Region. Haberich verfügt über zwölf Jahre IT- und Digital-Business-Erfahrung und besitzt umfassende Kenntnisse auf den Gebieten digitales Marketing, Unternehmensstrategie und Customer Engagement. Er ist außerdem aktiv als Speaker sowie Autor des Management-Buchs „Future Digital Business“.

Kontakt: ralf.haberich@crmpartners.com

Autor: Manuel Marini, Gründer und Geschäftsführer, Marini Systems GmbH

 

Digitalisierung und Automatisierung sind Schlagwörter, die manche nicht nur an neue wirtschaftliche Potenziale denken lassen, sondern mitunter an Jobverluste. Entsprechende Vorbehalte gegen die Digitalisierung existieren auch in Marketing und Vertrieb. Dabei ist der vorrangige Zweck von neuen und automatisierten Robotic Sales Solutions gar nicht, die Mitarbeiter im Sales überflüssig zu machen. Entscheidend ist vielmehr, dass die Vertriebsmitarbeiter dank konsequenter digitaler Unterstützung viel effektiver und fokussierter agieren können als bisher.
Die Daten im Unternehmen richtig zu nutzen, bedeutet, bislang unerkannte Potenziale im Vertriebsprozess zu heben. Der Umsatz steigt, weil sich die Vertriebler dank der Informationen aus den neuen, automatisierten Systemen stets auf die aussichtsreichsten Leads und Bestandskunden konzentrieren können. Robotic Selling sorgt dafür, dass ein Vertriebsmitarbeiter nicht mehr vor einer Liste mit eintausend Kontakten sitzt und sich das Hirn zermartert, wen er denn als nächstes konkret angehen sollte. Eine leistungsfähige Robotic Sales-Lösung steuert den Vertriebsprozess und identifiziert die aktuell größten Vertriebschancen – aber die Kunden besucht sie nicht. Weiterlesen

Autorin: Marlen Voelkner, Online-Marketing-Managerin, Bloofusion Germany

 

Das Gebotsmanagement nimmt insbesondere bei umfangreichen Konten einen hohen zeitlichen Aufwand in Anspruch und lässt Account-Manager beim manuellen Handling oft an die eigenen Grenzen stoßen. Google kann uns die Arbeit jedoch mit sogenanntem Machine Learning erleichtern. Denn es gibt verschiedene Gebotsstrategien, mit denen Gebote automatisch so optimiert werden, dass vorgegebene Leistungsziele erreicht werden. Weiterlesen

Autor: Saim Rolf Alkan, Gründer und Geschäftsführer der AX Semantics GmbH

Amazon ist der weltweite Platzhirsch im E-Commerce und gilt unter den Online-Shops als Vorbild. In puncto Globalisierung und Personalisierung fehlen den meisten aber die Mittel, um mit dem Marktführer Schritt zu halten. Denn: Wachstum verspricht nur die Erschließung internationaler Zielgruppen. Und: Kunden erwarten zunehmend auf ihre persönlichen Bedürfnisse und den Kontext zugeschnittene Angebote. Eine individuelle Ansprache von mehr(sprachigen) Kunden erscheint auf den ersten Blick als Wachstumsfalle. Bei genauem Hinsehen weisen Big Data und automatisierte Textgenerierung den Weg hinaus – Richtung Erfolg. Weiterlesen