Autor: Manuel Marini, Geschäftsführer und Gründer von Marini Systems (https://marini.systems) 

Die Digitalisierung und die intelligente Automatisierung verändern derzeit die Prozesse in Marketing und Vertrieb. Aktuell gibt es drei Technologietrends von herausragender Bedeutung: integrierte Vertriebsplattformen, die zu technologischer Flexibilität verhelfen; die konsequente Automatisierung von Prozessen über die Grenzen von Marketing und Vertrieb hinweg; sowie Sales Robots, die in der Lage sind, die automatisierten Prozesse durch Datenanalysen optimal zu steuern. Integriert in eine Vertriebsplattform können intelligente Softwareroboter Vertriebsmitarbeiter beispielsweise mit prädiktiven Analysen zu Abschlusswahrscheinlichkeiten versorgen – und sie so noch viel erfolgreicher machen als bisher. Gleichzeitig rückt durch die Digitalisierung und Automatisierung auch die persönliche Beschäftigung mit dem bestehenden oder potenziellen Kunden wieder stärker ins Zentrum der Arbeit. Denn die integrierte Vertriebsplattform entlastet von Routineaufgaben und ermöglicht es den Vertriebsmitarbeitern, sich ganz auf die tatsächlichen Bedürfnisse ihrer Kunden zu konzentrieren. Last but not least: Prozessautomatisierung über Abteilungsgrenzen hinweg hat nicht nur eine technologische Dimension, sie ist auch eine Frage von Veränderungsbereitschaft und Unternehmenskultur.

Weiterlesen

Autor: Uwe-Michael Sinn, Entrepreneur, Geschäftsführer + Gründer, Meister Lampe und Freunde GmbH (www.meisterlampe-und-freunde.de)

Alle sprechen vom Sales Funnel. Funnel ist das englische Wort für „Trichter“. Das ist ein furchtbar falsches, schräges Bild. Ich hab da mal ne andere Idee … es gibt ein viel schöneres Bild . Okay, es ist ein ambitioniertes Ziel: Die ganze Vertriebs-Welt spricht vom „Sales-Funnel“. Dieser „Trichter“ findet sich in Millionen Sales Unterlagen weltweit, von Uni-Scripten bis zu Vorstandspräsentationen. Und nun kommt Uwe-Michael Sinn, Marketing Automation Berater aus dem schönen Frankfurt und sagt „Alles Unfug, das Bild ist falsch!“ Werde ich es schaffen, zig Millionen von sich selbst überzeugter, überwiegend Testosteron-gesteuerter Vertriebler davon zu überzeugen, künftig „Sales Summit“ zu sagen? Vermutlich nicht, aber ich kann es immerhin mal versuchen. Weiterlesen

 

NEWSLETTERANMELDUNG

MARKETING ON TOUR Newsletter abonnieren und so immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Autor: Tobias Eickelpasch, Projekt Manager & Berater, SC-Networks

Ob Event-Ankündigung, Newsletter-Anmeldung, Content-Download oder Vertragsabschluss – Anlässe, eine automatisierte Marketing-Kampagne zu starten, gibt es viele. Doch wer bewältigt schon einen Marathon, ohne das Ziel und die Strecke zu kennen?

Wer heutzutage Marketing-Kampagnen plant und umsetzt, kommt kaum noch um eine technologische Unterstützung herum. Zahlreiche Tools helfen dabei, Inhalte zu verwalten und Kanäle automatisiert zu bespielen. Eine Marketing-Automation-Software bietet hier die Möglichkeit, selbst komplexe Kampagnen effektiv und effizient zu steuern sowie optimal zu personalisieren. Von der Marketing-Idee bis zur automatisierten Kampagne ist es jedoch häufig ein langer Weg, mit Mühen und manchmal auch Umwegen verbunden – wie ein Marathon. Mit dem folgenden Trainingsplan bestehend aus vier praxisnahen Tipps sind Sie im Handumdrehen fit für Ihren Kampagnen-Marathon. Also wärmen Sie sich schon einmal auf, und dann kann es losgehen.

 

1. Planen und visualisieren Sie Ihre Kampagne

Beginnen Sie Ihre Kampagne mit einer sorgfältigen Konzeptionsphase. Im Konzept halten Sie das Ziel, die Strecke und Etappen des Marathons fest. Dieser Plan ist sehr wichtig, sollte von allen(!) Beteiligten gemeinsam erstellt und stets aktuell gehalten werden. Definieren Sie zunächst klar, welches Ziel Sie mit Ihrer Kampagne erreichen wollen: Möchten Sie neue Kunden und Interessenten gewinnen? Oder bereits vorhandene Leads weiterentwickeln, Stichwort: Lead Nurturing? Planen Sie womöglich Cross- und Upselling-Potenziale auszuschöpfen? Ihr Motiv bestimmt die Maßnahme und somit die Ausgestaltung Ihrer Kampagne. Außerdem lässt sich der Erfolg Ihrer Marketing-Kampagne nur im Hinblick auf das Ziel bewerten.

Bauen Sie Ihre Kampagne Schritt für Schritt auf und nutzen Sie dafür am besten eine Pinnwand oder ein Whiteboard. Dort können Sie – für alle Beteiligten nachvollziehbar – die Elemente so lange verschieben und Kampagnenverläufe variieren, bis Sie das gewünschte Ergebnis als eine Art Kampagnen-Map erhalten. In der Konzeptionsphase ist das Verschieben von Elementen und Verläufen einfach und ohne großen Aufwand möglich. Wenn hingegen bei oder nach der Programmierung, Änderungen notwendig werden, ist der Aufwand um ein Vielfaches höher.

Tipp: Bei mehrstufigen Kampagnen mit unterschiedlichen Kampagnensträngen sollten Sie die einzelnen Verlaufsmöglichkeiten in der Map durchspielen, um Vollständigkeit und Logik zu überprüfen, damit Sie später keinen Empfänger im Zuge der Marketing-Kampagne „aus Versehen“ verlieren.

 

Überlegen Sie, welche Elemente Sie für Ihre Kampagne benötigen und klären Sie folgende Fragen:

  • Was sind Auslöser und Zielpunkt der Kampagne?
  • Wie viele Stufen bzw. Mailings sind notwendig, um zum Zielpunkt zu gelangen?
  • Gibt es ggf. unterschiedliche Kampagnenstränge in Abhängigkeit des Verhaltens des Empfängers?
  • In welchen Abständen sollen die Mailings erfolgen?
  • Welcher Content wird benötigt?

Berücksichtigen Sie hierbei, welche Anforderungen an die Elemente sich unter Umständen aufgrund Ihrer Marketing-Automation-Lösung ergeben: Wenn Sie beispielsweise Formulare benötigen, gilt es zu klären, welche Daten und Funktionen zu berücksichtigen sind und wie diese aussehen sollen. Aus diesen Technik- und Design-Anforderungen leitet sich ab, wie Sie die Formulare erstellen und in Ihre Webseite integrieren. Legen Sie die Verantwortlichkeiten für die spätere Erstellung der Kampagnen-Elemente fest.

 

2. Sorgen sie für ein rechtssicheres Fundament Ihrer Kampagne

Um überhaupt Werbe-E-Mails im Rahmen einer Marketing-Kampagne versenden zu dürfen, benötigen Sie die ausdrückliche und freiwillige Einwilligung des Empfängers. Gemäß der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) muss der Betroffene, um dessen Einwilligung es geht, zuvor über alle Aspekte und Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung aufgeklärt werden. Zudem sollten Sie die Einwilligung nachweislich, am besten im Rahmen eines Double-Opt-in-Verfahrens, einholen. Ältere Einwilligungen, die vor dem 25. Mai 2018 erfolgt sind, behalten ihre Gültigkeit, sofern sie den Mindestanforderungen der DSGVO entsprechen. Berücksichtigen Sie außerdem die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich Impressum, Datenschutzerklärung, Widerrufsrecht (z.B. Abmelde-Link in der E-Mail) und Datensparsamkeit.

 

3. Bereiten Sie Ihre Kampagne vor und testen Sie sie

Keine Programmierung ohne finales Konzept! Prüfen Sie einmal mehr, ob Sie an alles gedacht haben. „Frieren“ Sie im Anschluss ihr Konzept ein – das heißt, Sie lassen bis nach der Programmierung keine Änderungen mehr zu, außer vielleicht in den äußersten Notfällen. Wenn das Gerüst der Kampagne feststeht, gilt es, die einzelnen Bausteine zu erstellen. Je nach Kampagnen-Ziel gehören dazu Mailing-Texte, Content, Landingpages, Webformulare, Bildmaterial und vieles mehr. Checken Sie anhand Ihrer Kampagnen-Map, ob Sie alle notwendigen Elemente erstellt haben – gegebenenfalls auch in unterschiedlichen Varianten für die einzelnen Stränge. Stellen Sie zudem sicher, dass alle Kampagnen-Elemente in Ihrer Marketing-Automation-Software vorliegen oder das System den nötigen Zugriff hat.

Sind alle Kampagnen-Elemente in der Marketing-Automation-Software verfügbar und haben Sie die Kampagne im System erstellt, empfiehlt es sich, mehrere Testläufe durchzuführen und dafür ausreichend Zeit einzuplanen. Je nach Komplexität und Verlauf der Kampagne sollten mehrere Mitarbeiter die unterschiedlichen Möglichkeiten durchspielen und dokumentieren. So erkennen Sie, ob die Kampagne so funktioniert, wie Sie es geplant haben – oder wo eventuell noch einmal nachgebessert werden muss. Läuft Ihre Kampagne fehlerfrei, können Sie den offiziellen Startschuss geben.

Achtung: Viele Unternehmen machen den Fehler, den Termin für den Kampagnenstart lange vor Erstellung und Finalisierung des Konzepts festzulegen. Das ist so, als würden sie zur Siegerehrung rufen, bevor die Strecke abgesteckt ist und der Marathon überhaupt begonnen hat. Planen Sie von Anfang an genug Zeit für das Erstellen und Testen der Kampagne ein – so vermeiden Sie es, mit einer unsauberen oder gar fehlerhaften Kampagne an den Start zu gehen. Nicht ohne Grund nennt man ein zu frühes Loslaufen im Laufsport auch Fehlstart.

 

4. Messen und Optimieren Sie Ihre Kampagne

Das Festlegen der Ziele Ihrer Kampagne ist bereits in der Konzeptionsphase wichtig. Wenn die Kampagne einmal läuft, dann sind diese Ziele der Gradmesser des Erfolges Ihrer Kampagne. Wie sind die Öffnungs-, Klick- und Abmelderaten? Kommen am Ende der Kampagne die Leads heraus, die Sie sich gewünscht haben? Abhängig von den Antworten auf diese Fragen können Sie den Erfolg Ihrer Kampagne überprüfen und im Bedarfsfall Anpassungen vornehmen. Moderne Marketing-Automation-Lösungen bieten hier vielfältige Unterstützung, Kennzahlen automatisch zu messen und mit einem individuellen Dashboard für die Auswertung aufzubereiten.

 

Fazit

Beim Marathon gilt: Training und Ausdauer zahlen sich aus. Je mehr Marketing-Kampagnen Sie planen, optimieren oder auch verwerfen, desto fitter werden Sie. Mit der Zeit fällt es Ihnen leichter, neue Kampagnen zu entwickeln, umzusetzen und zu verbessern. Mit einem modernen Marketing Automationssystem haben Sie außerdem ein Werkzeug in der Hand, mit dem Sie verschiedenste Marketing-Kampagnen schnell und einfach aufsetzen, testen, messen und steuern können. In diesem Sinne: genug der Vorbereitung, das Wichtigste ist das Loslaufen! Also, auf die Plätze, fertig…

 

Zum Autor:

Tobias Eickelpasch ist Projekt Manager und Berater bei der SC-Networks GmbH, Hersteller der Marketing Automation Plattform Evalanche. Seit 2013 arbeitet, automatisiert und atmet er Evalanche. Gemeinsam mit seinen Kunden bespielt er die gesamte Klaviatur des Lead Managements, angefangen bei der Strategie- und Konzeptentwicklung bis zur operativen Umsetzung im System.

 

Autorin: Erika Stumpp, Projektmanagement,  SM:ILe Communication

Sie sind neu in der Marketing-Abteilung? Sie wollen Ihre Marke mit Hilfe der digitalen Medien nachhaltig am Markt etablieren? Sie interessieren sich für Soziale Medien? Dann sind Sie bei uns genau richtig! Wir bieten den Teilnehmern unserer Webinare, Seminare und Konferenzen Informationen über die aktuellsten Innovationen und Lösungsvorschläge für die verschiedensten Themen aus dem Bereich digital basiertes Marketing.

Doch wer sind wir?
Wir sind SM:ILe Communication GmbH & Co. KG, eine Agentur für Kommunikations- und Konferenzmanagement mit Sitz in Garmisch-Partenkirchen (und ja, die Berge hier sind wirklich so toll, wie alle sagen). Seit über 10 Jahren entwickeln, konzipieren, planen  und organisieren wir thematisch fokussierte Konferenzen, Webinare und Intensiv-Seminare rund um das Thema digitales Marketing. Die Voraussetzung für unseren Erfolg liegt in dem großen Fachwissen unserer Referenten und Seminarleiter, die dieses gerne mit Ihnen teilen.

Unsere Veranstaltungen – gestern und heute
Unsere bisherigen Veranstaltungen wie die BIG DATA Marketing Days, die MOT Intensiv Seminare, die MARKETING ON TOUR Konferenzen oder auch die verschiedenen Cyber Weeks (Webinar-Konferenzen) sind sehr beliebt bei Geschäftsführern, Marketingleitern und anderen Entscheidern in der Marketing-Welt. Diese schätzten vor allem „die dynamischen und gut strukturierten Präsentationen, die umfassende Expertise der Vortragenden sowie die Interaktionsmöglichkeit“, so Isabel Schneider von der Stiftung Menschen für Menschen.

Der absoluter Publikums-Renner sind seit 2016 unsere digitalen Cyber Weeks zu unterschiedlichen Themen des digitalen Marketings. Denn an einer Cyber Week können Sie teilnehmen, ohne aus Ihrem Bürostuhl aufzustehen. Sie loggen sich einfach auf der Webinar-Plattform von SM:ILe ein und schon sind Sie mittendrin. So sparen Sie sich Reisezeit und Reisekosten. Und wenn doch mal ein dringender Termin dazwischen kommt – kein Problem! Nach der Woche bekommen Sie von uns, als zusätzlichen Service, die gesamten Vorträge auf Video zur Verfügung gestellt. So haben Sie zwei Monate Zeit sich die Referate immer wieder anzusehen.

Neuerungen in 2017
„Das alles sind ja ganz tolle Veranstaltungen“ werden Sie bestimmt sagen (hoffen wir zumindest!), doch wir ruhen uns nicht auf unseren Lorbeeren aus. Denn „wer rastet, der rostet“. Deshalb haben wir dieses Jahr sogar zwei neue Projekte auf die Beine gestellt.

Das erste ist die ‘Marketing Webinar Academy’. Hier können Sie in kürzester Zeit Ihr Wissen umfassend auf den neuesten Stand bringen. Wann und wo Sie wollen. Es stehen Ihnen über 80 Aufzeichnungen von verschiedenen Webinaren und Konferenzen zur Verfügung. Und ständig kommen neue hinzu. Ein besseres Mittel gegen das Sommerloch finden Sie nirgends.
MARKETING WEBINAR ACADEMY

Unsere zweite Neuerung ist die ‘Digital Marketing 4HEROES Conference’  2017. „Muss ich mich da als Held verkleiden?“ werden Sie sich fragen. Aber nein, die vier Helden sind die vier derzeit meist diskutierten vier Bereiche des digitalen Marketings – Data Driven Marketing, Video Advertising, Content Marketing und Social Media Marketing. Aus diesen Themenblöcken referieren Branchenkenner wie Sebastian Kahlich, Director Brand Partnerships, Starwatch Entertainment ProSiebenSat.1 Media SE, Alexander Pühringer, Founder & CEO, LINKILIKE und viele mehr.
Digital 4Heroes Konferenz

Unser Team
Iris Lohmann gründete 2003 SM:ILe Communication GmbH & Co. KG sozusagen mit einem Lächeln. Trotz der drei Kinder hatte die Marketing- und PR-Expertin Zeit mehr als 200 Seminare, Webinare, Konferenzen, Kongresse und Messen zum Thema „Online Marketing“ zu entwickeln und zum ‚Fliegen‘ zu bringen.

Seit Dezember 2016 bereichert Erika Stumpp als Projektmanagerin unser Team. Sie ist die direkte Ansprechpartnerin für unsere Teilnehmer und „schmeißt den Laden“ im Hintergrund.

Unser „Nesthäckchen“ ist Katrin Bauer. Sie ist seit Mai 2017 dabei und als Marketing-Assistentin tätig. Die Hundeliebhaberin koordiniert die Kooperationen, die Marketing-Aktivitäten und die Websites.

Feedback immer gerne:
info (at) smile-communication.de

 

Autor: Martin Philipp, Geschäftsführer der SC-Networks GmbH (www.sc-networks.de)

Man hört es immer wieder: Der digitale Wandel verändert nachhaltig das Konsumverhalten und damit auch den Verkaufsprozess – im B2B- ebenso wie im B2C-Bereich: Auch Geschäftskunden informieren sich vor dem Kauf häufig im Internet und erwarten nahezu jederzeit und überall das optimale Angebot. Folglich stehen B2B-Unternehmen, insbesondere der Vertrieb, unter enormem Druck, möglichst keine Geschäftsmöglichkeiten zu übersehen – mehr noch: alle Potenziale zu erkennen und zu nutzen. Hierfür verspricht professionelles Lead Management einen wirkungsvollen Lösungsansatz, um mehr Power in die Kundengewinnung zu bekommen. Die folgenden acht Tipps helfen dabei, diesen Ansatz richtig umzusetzen. Weiterlesen

Das 32-seitige E-Book richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Marketing und Vertrieb und zeigt, wie und mit welchen Strategien und Arbeitsschritten Sie Ihr bestehendes E-Mail-Marketing hin zu einem “Next Level E-Mail-Marketing mit Lead Management” transformieren können.
Das Dokument beinhaltet darüber hinaus einen 10-Punkte-Plan für erfolgreiches Lead Management, zahlreiche Tipps & Tricks zu Inbound und Content Marketing sowie zu dem Persona Konzept.
Zum Download geht’s hier: https://www.sc-networks.de/download
Weiterlesen

Mit 5 Tipps für Ihren Weg zur individuellen Kundenkommunikation & 3 Use Cases aus der Praxis

Was Tante Emma früher schon wusste … stimmt für Marketing-Verantwortliche heute immer noch. Kunden wollen: persönliche Ansprache und passgenaue Angebote. Die Wünsche sollen von den Augen abgelesen werden, am besten noch, bevor der Kunde selbst davon weiß. Für Tante Emma war das recht einfach, schließlich spielte sich der Kundenkontakt ausschließlich in ihrem Laden ab und der Kundenkreis war auch überschaubar. Was aber machen wir, als Marketing-Verantwortliche, heute?

• Verschiedene Ladenlokale
• Onlineshop
• Kundenkarte
• App & Mobile
• Social Media
• Newsletter
• Mehrere Tausend oder Millionen
von Kunden
• Über die ganze Welt verteilt

Was Tante Emma in klein angefangen hat, wird nun immer komplexer. Die Anzahl der Touchpoints nimmt stetig zu, die Kommunikationsfrequenz gleichermaßen und so erreichen wir eine ganz neue Quantität und Qualität der Kommunikation: Willkommen in der Digitalisierung, in der der Wettbewerb nur ein Klick entfernt ist….

Hier geht’s weiter! Whitepaper von APTECO: whitepaper-apteco

Customer Journeys werden immer komplexer. Dies eröffnet eine Fülle von Möglichkeiten für die personalisierte Kundenansprache, gleichzeitig steigt jedoch mit jedem Marketingkanal das Risiko von Fehlinvestitionen. Um den Überblick über Marketingkanäle und Budgets zu behalten, ist eine ausgeklügelte Tagging-Strategie unverzichtbar. Dies ist aber ohne eine geeignete Lösung zum Tag Management unmöglich

Nur taggen alleine reicht nicht aus

Tags sind ein elementarer Bestandteil des Online-Marketings. Die kurzen Code-Schnipsel werden in die einzelnen Webseiten einer Webpräsenz integriert und dienen dem Tracking der Aktivitäten von Besuchern. Zu den Geläufigsten zählen die Counter Tags (die sogenannten „Zählpixel“), Retargeting Tags sowie Conversion Tags zum Zählen von Klicks oder zum Feststellen, ob der Kunde nach dem Surfen auch gekauft hat. Die von ihnen gelieferten Daten bilden die Grundlage für eine gezielte Kundenansprache über alle Touchpoints hinweg und erlauben eine Optimierung des Kanalmixes für eine Kampagne sowie der Budgetverteilung. Hierfür sind jedoch moderne Lösungen zur Tag-Verwaltung, sogenannte Tag Management System (TMS) oder „Container-Lösungen“ erforderlich.

Der Grund: Weiterlesen