NEWSLETTERANMELDUNG

MARKETING ON TOUR Newsletter abonnieren und so immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Autor: Thomas Kloos, Gründer und Geschäftsführer, .kloos KG

Nicht nur bei Reisebuchungen und einfachen Anfragen zum Wetter oder zu Sachinformationen, auch bei der Event-Suche etabliert sich Google als ernstzunehmender Spieler am Markt: Anstatt User gleich auf Seiten wie events.at oder falter.at weiterzuverweisen, sammelt Google so viele Inhalte von so vielen Seiten wie möglich, stellt diese direkt in den Suchergebnissen in verschiedenen Formaten dar und hält User so lange wie möglich im „Google Universum“ fest. User müssen nicht mehr weiterklicken, um die Antwort auf einer Website zu lesen.

Aber das ist nicht unbedingt eine schlechte Nachricht für Veranstalter: Die neuen Formate bieten – richtig genutzt – viel mehr Möglichkeiten, sich und Ihr Event auf Google zu präsentieren!

Auf vier Beispiele möchte ich kurz eingehen:

  • Event Pack
  • Event Carousel
  • Knowledge Graph
  • Rich Snippets

 

Event Pack

Das sogenannte Event Pack gibt es momentan nur in den USA, England und Indien.

Die Darstellung der Events ist ähnlich wie die Darstellung von Unternehmen im Local Pack, also den Ergebnissen aus Google Maps bzw. von Google My Business-Einträgen.

Die Ergebnisse im Event Pack stammen aus der Google Event-Suche. Wenn man auf ein Ergebnis klickt, gelangt man direkt in die Event-Suchmaschine und sieht weitere Details zur Veranstaltung. Auch hier ist die Nutzererfahrung sehr ähnlich wie in Google Maps.

Das Event Pack gibt es zwar noch nicht auf Google.de und Google.at, Sie sollten es aber aufmerksam verfolgen und sofort darauf reagieren, wenn die Funktion weltweit angeboten wird.

Was es aber bei uns jetzt schon gibt, ist das sogenannte Event Carousel:

Event Carousel

Im Google Event Carousel werden 16 Ergebnisse auf Desktop und 4 Ergebnisse auf Mobile gezeigt. Auch dieses nimmt nahezu den gesamten Raum above-the-fold ein, also den beim ersten Laden sichtbaren Bereich der Suchergebnisseite.

Bei einem Klick auf das Event Carousel wird einfach eine neue Suche durchgeführt, und man bekommt die normale Suchergebnisseite für die gewünschte Veranstaltung.

Knowledge Graph

Der sogenannte Knowledge Graph ist bereits ein altbekanntes Feature in den Suchergebnissen. Rechts neben den Anzeigen und organischen Listings zeigt Google eine Box mit weiteren Informationen zu einem bestimmten Thema, einer Person oder einem Land. Diese Boxen gibt es schon seit 2012.

Seit 2014 werden auch Events in diesem Knowledge Graph angezeigt, wenn man zum Beispiel nach einem Musiker oder einer Veranstaltungshalle sucht.

Rich Snippets

Rich Snippets sind kleine Auszüge mit Inhalten von Webseiten, die direkt in den Suchergebnissen dargestellt werden. Das können Preise, Bewertungen oder eben auch Events sein.

Durch diese Rich Snippets kann man mehr Informationen direkt beim Erstkontakt auf der Suchergebnisseite darstellen, sowie auch die Größe des eigenen Listings beeinflussen, mehr Platz einnehmen und mehr Aufmerksamkeit anziehen.

Leute müssen auf Ihrer Website nicht noch einmal suchen, sondern können direkt zu der Veranstaltung durchklicken, an der sie interessiert sind.

Die Klickrate steigt – die Rankings verbessern sich – alle sind glücklich.

Wie genau Sie diese Features nutzen können und erreichen, dass Ihre Website nicht nur hoch gereiht, sondern Ihre Events auch an möglichst vielen Stellen auf der Suchergebnisseite erscheinen, erfahren Sie in meinem Vortrag auf dem >EVENT INNOVATION | FORUM<.


Hier geht’s zum ausführlichen Programm:
Wien – 19. November 2019

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.