Warum die Bedeutung von guten Inhalten unterschätzt wird und welche Folgen das haben kann

Autor: Christian Tembrink von netspirits

Der Begriff „Content Marketing“ ist scheinbar allgegenwärtig – von allen Seiten heißt es bereits seit ein paar Jahren, dass dies die Zauberformel für den Erfolg von Unternehmen und Marken sei. Doch manche Unternehmer und Marketingverantwortliche wissen offenbar nicht, wie diese vielversprechende Marketingtechnik funktioniert, sonst würden sie die Erstellung von Inhalten nicht als lästige Pflicht sehen, bei der es nur darum geht, möglichst viele Kanäle regelmäßig mit Inhalten zu stopfen. Es werden mittelmäßige Stockfotos gekauft, lieblose Videos nebenbei produziert und nichtssagende Texte bei Text-Discountern bestellt. Das Ergebnis: Die Inhalte werden von den Zielgruppen mit Nichtbeachtung gestraft. Content wird zur Wegwerfware, die binnen kürzester Zeit in den Untiefen des Webs verschwindet. Und schon werden erste Stimmen laut, die den Sinn von Content Marketing anzweifeln. Die Antwort darauf: Content Marketing ist zwar keine Garantie für den großen Erfolg, aber minderwertiger Content bleibt garantiert erfolglos.

Content ist der Verkäufer des Onlinehandels   
Mangelndes Interesse und keine Resonanz der Zielgruppe sind das kleinste Übel, das minderwertige Inhalte verursachen können. Für ein Unternehmen oder eine Marke kann eine nachlässige Kommunikation weitaus schlimmere Folgen haben. Denn was im stationären Einzelhandel der Verkäufer ist, ist für den Onlinehandel der Content: Er empfängt den Kunden, berät ihn und sorgt dafür, dass er das Geschäft in guter Erinnerung behält. Ein guter Verkäufer hat stets diese Punkte im Blick:

-Er berät den Kunden nur, wenn dieser das wünscht und hält sich zurück, wenn der Kunde keine Beratung sucht.
-Er geht darauf ein, was sein Kunde wissen möchte und was ihn interessiert.
-Er stellt sich auf die jeweilige Person ein – er spricht beispielsweise mit einer seriösen älteren Dame anders als mit einem flippigen Teenager.
-Er stellt die Wünsche und Bedürfnisse des Kunden in den Mittelpunkt und nicht sich selbst.

Cleveres Content Marketing mit hochwertigem Content beherzigt genau diese Regeln:

 -Es ist da, wenn der Nutzer es sucht, drängt sich aber nicht auf – Stichwort: Pull Marketing.
 -Es behandelt für die Zielgruppe relevante Themen, informiert, unterhält und/oder inspiriert sie.
 -Es ist auf einzelne Buyer Personas und deren einzelne Phasen im Kaufprozess zugeschnitten und bedient sich jeweils einer passenden Sprache und Tonalität.
-Es dreht sich nicht um das Unternehmen, das den Content herausbringt, sondern um den Nutzer und seine Bedürfnisse.

Wer Content-Marketing-Erfolg haben möchte, muss seine Kunden kennen
All diese Punkte beim Content Marketing zu berücksichtigen und erfolgreich umzusetzen erfordert eine fundierte Content-Strategie, die nicht aus dem Ärmel geschüttelt werden kann. Beim Text-Discounter eingekaufte oder mal eben schnell formulierte Texte können diese Kriterien nicht erfüllen. Dafür gibt es mehrere Gründe: Zum einen braucht ein guter Text viel Zeit und Mühe, diverse Skills und jede Menge Hirnschmalz – das kann kein Texter bieten, der wie am Fließband schreiben muss oder für einen Text-Discounter arbeitet und auch nur annähernd angemessen bezahlt sein möchte. Zum anderen reicht es nicht, einfach draufloszuschreiben – auch wenn der Text inhaltlich und formell hochwertig ist. Denn ohne eine individuelle Strategie, zu der diverse Schritte wie die Bestimmung von Buyer Personas und der individuellen Stufen im Kaufprozess gehören, laufen die Inhalte in Leere – abgesehen von dem ein oder anderen Zufallstreffer. Das gilt neben Texten selbstverständlich auch für andere Inhalte, wie zum Beispiel Videos oder Bilder. Denn ohne eine detaillierte Analyse der eigenen Kunden sowie deren Kaufverhalten, Wünschen und Bedürfnissen ist es unmöglich, all die Punkte zu erfüllen, die ein erfolgreiches Content Marketing braucht.

Wer seine Kunden auf seiner Website mit schlechten Texten und Bildern begrüßt oder im Blog nur um der Wortanzahl willen herumschwafelt, der tritt online auf, wie es ein miserabler Verkäufer im Geschäft tun würde: Er geht nicht auf seine Kunden ein, interessiert sich eigentlich gar nicht für sie, berät sie nicht oder unzureichend und drängt sich im falschen Moment auf. Würden Sie in so einem Geschäft einkaufen wollen?

Content ist Kapital
Hochwertige Inhalte sind ein unternehmerisches Kapital, billiger Content hingegen kann geschäftsschädigend sein. Herausragende Videos, Texte und Bilder prägen die Marke und das Unternehmen nachhaltig und tragen entscheidend zur Kundengewinnung sowie Kundenbindung bei. Sie drücken Wertschätzung für den Kunden aus und untermauern die eigene Expertise. Es lohnt sich also, in Content Marketing zu investieren – aber nur, wenn man’s richtig macht!

Kontakt:
Christian Tembrink
E-Mail: c.tembrink@netspirits.de
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.