SEO stand bisher für „Search Engine Optimization“, die Suchmaschinenoptimierung. Doch wird der Google-Algorithmus immer intelligenter – nach Updates wie Panda, Hummingbird und der Einführung von „Rankbrain“, einem Algorithmus auf Machine-Learning-Basis sollten wir uns von dieser Definition verabschieden und SEO vielmehr als Search Experience Optimization verstehen. Diesem Ansatz liegt also ein tiefes Verständnis der Nutzerintention sowie die Bereitstellung von hochwertigem, nutzwertigen Content zugrunde, der den Bedürfnissen der User entspricht.

Am zweiten Tag der Cyber Content Week, an dem sich alles um das Thema SEO drehte, sollte daher vor allem diese Frage beantwortet werden:  Wie sieht Content aus, der dem Nutzer einen wirklichen Mehrwert bietet – und deshalb von der Suchmaschine als relevant erkannt wird?

Alle Präsentationen von Tag 2 mit weiterführenden Analysen, detaillierten Insights und Fallbeispielen gibt es hier als Download. [Link: http://pages.searchmetrics.com/CyberContentWeek.html]

Old School SEO vs. Search Experience Optimization

Keywords sind tot.

War früher Keyword-Optimierung ein Hauptbestandteil einer effizienten SEO-Strategie, liegt der Fokus heute auf relevantem, umfassendem Content. Die grundlegende Frage, die über den Erfolg bzw. Misserfolg einer Website in der organischen Suche entscheidet, ist jetzt „Wie relevant ist der Content für den User in seiner aktuellen Situation? Wie umfassend sind die bereitgestellten Informationen?“ Weiterlesen